Über die Halbinsel Båstad und Bjäre

Die Gründe für einen Besuch der Halbinsel Bjäre sind vielfältig. Ein großer Teil unserer Besucher kommt mehrmals im Jahr zurück. Vielleicht für einen Familienbesuch, eine Ferienwoche, ein Golfwochenende oder ein Wochenende im SPA. Dass das Angebot an Aktivitäten und Erholung so groß ist und eine so hohe Klasse hat, ist natürlich ein wichtiger Grund.

Geschichte

Båstad und die Halbinsel Bjäre waren nicht immer ein Ort für ein angenehmes Sommerleben, Partys, Naturerlebnisse und Ferien. Hier waren es jahrhundertelang magere Böden, auf denen die Ernten im salzigen Wind krächzten. Arme Bauern, die in den Grenzländern zwischen Schweden und Dänemark fleißig arbeiteten, mussten den Preis für die ewigen Nöte der beiden Nachbarländer zahlen. Steuern und militärische Gegenstände wurden ständig von den freien Kleinbauern in der Region erhoben und erschwerten das Leben. Es war wahrscheinlich ein Glück, dass es reichlich Hering und Kabeljau gab.

Vor ungefähr 4000 Jahren war das Leben vielleicht einfacher. Während der Bronzezeit lebten die Menschen in Dörfern rund um die Halbinsel Bjäre und pflanzten im milden Küstenklima Anbauterrassen. Überall sind Spuren des Lebens der Menschen aus der Bronzezeit zu sehen. Im Wald gibt es Terrassen auf mehreren Kunststoffen. Felszeichnungen und zahlreiche Grabhügel machen diese frühen Siedler auch noch in der Landschaft präsent. Das Klima hat sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit verschlechtert. Vielleicht hatte die schwedische Landwirtschaft in den bronzezeitlichen Dörfern das Land verarmt. Von der Zeit nach der Bronzezeit bis zum späten Mittelalter sind nur wenige Überreste bekannt. Weder Burgen noch Landgüter kamen hierher zum mageren Außenposten. Vielleicht war es zu weit von den Autobahnen entfernt. Zu hügeliger und zu großer Wald. Jahrhunderte alte Eichen wuchsen in der Landschaft und für freie arme Bauern auf der windigen Halbinsel im westlichen Snapphaneland wurde der Wald im Mittelalter zum Lebensunterhalt. Im königlichen Palast in Kopenhagen ging es buchstäblich in Rauch auf, als die dänische Flotte die Schiffe in Båstad mit brennbaren Stoffen füllte und über das fischreiche Wasser des Kattegatt glitt.

Båstad erhielt Mitte des 1400. Jahrhunderts Stadtprivilegien, verlor diese jedoch im 1600. Jahrhundert, als die Stadt immer weniger an Bedeutung gewann. Der Eichenwald war ausgegangen, Skåne war schwedisch geworden und Bjäre war immer noch arm. Arm und mager und so schwer zu kultivieren, dass nicht einmal die großen Güter und Burgen auf Hallandsslätten sich die Mühe machten, das Land zu erwerben. Sie hatten genug große Felder, um nicht einmal das Eigentum des Nachbarn zu erkennen. Vielleicht waren auch die Fischer und Bauern der Halbinsel zu misstrauisch, mühsam und eigensinnig. Wir können nur raten, aber der Mythos wird manchmal von einheimischen Bjäre-Bewohnern mit Sorgfalt verwaltet. Irgendwann würde jedoch etwas passieren, das das Leben vieler Menschen in der Region verändert. Eine neue Einnahmequelle, auch heute noch die vielleicht wichtigste Industrie und das, was Båstad und die Halbinsel Bjäre im ganzen Land bekannt gemacht hat.

Badegäste kamen.

Gemütliche Resorts & Dörfer

Die Halbinsel Bjäre bietet Kontraste in einer Umgebung mit Meer und fantastischen Ausblicken. Hier wird um die Ecke lokal produziert und biologisch hergestellt, während unsere gemütlichen Städte Nähe und Geselligkeit bieten. Bjäre ist ein sehr alter Name und übertrifft die Städte des Landes im Alter. Bereits Mitte des 500. Jahrhunderts wurde Bjäre in einer lateinisch-gotischen Publikation erwähnt und Bergio genannt. Auf Dänisch werden Berge als "bjer" ausgesprochen und daraus hat sich Bjäre herauskristallisiert.

Bastad

Bereits im 1400. Jahrhundert fungierte Båstad als Marktstadt. Die Expansion wurde im 1500. Jahrhundert fortgesetzt und 1664 wurde Båstad ein "Stadtort". Dann durften sie städtische Industrien wie Handwerk, Einzelhandel, Hawkery und Inn betreiben. 1788, während der Schlacht von Båstad, wurde die Stadt tapfer gegen russische Kriegsschiffe verteidigt. 1858 wurde Båstad ein Köping und zwölf Jahre später, 1870, wurde der Köping von einem schweren Brand getroffen, der zwei Drittel der Gesellschaft auslöschte.

Es war eine schwere Zeit für die Menschen in Bjäre, aber irgendwann passierte etwas, das das Leben vieler Menschen in der Region verändern würde. Badegäste kamen. Allmählich kamen Hotels und Sommervillen zur Miete hinzu. Der Badeort zog viele Besucher an und während einer sehr expansiven Zeit im frühen 1900. Jahrhundert ließ sich Ludvig Nobel in Båstad nieder. Er kaufte Land und ließ im westlichen Teil der Stadt Straßen, Abwasserkanäle und Infrastruktur bauen. Båstad schrieb mit dem ersten kalten Badehaus Ende des 1800. Jahrhunderts Badegeschichte. Heute steht an derselben Stelle ein neues Badehaus und viele Besucher und Einheimische kommen hierher und genießen Saunabäder und ein eisiges Winterbad im Meer.

Auf einem der Plätze des Dorfes neben der Kirche gibt es eine Reihe kleiner Geschäfte, Cafés, ein Tennismuseum, Restaurants und die Nähe zum Hafen und zum Tennisstadion, wo jedes Jahr die Swedish Open stattfinden. Das Turnier gehört zu den ältesten Tennisturnieren der Welt, da es bereits 1948 in Zusammenarbeit zwischen Båstad Malens Tennissällskap (BMTS) und dem schwedischen Tennisverband (SvTF) als internationales Turnier gegründet wurde. Seitdem findet das Turnier jedes Jahr in ununterbrochener Folge statt. Von den Spielern seit 2002 auf der ATP Tour als bester gewählt

Båstad hat ein vielfältiges Kulturspektrum. Filmfestival, Galerien, Designfarmen und verschiedene Arten von Kunsthandwerk. Birgit Nilsson, eine der größten Opernsängerinnen des 1900. Jahrhunderts, wuchs mitten in Bjäre im Dorf Svenstad auf. Hier liegt der Familienhof wunderschön zwischen Hügeln und Weiden. Der Hof ist heute nach Birgits Wünschen ein Museum, in dem Erinnerungen an die Kindheit und die unvergleichliche Opernkarriere erhalten bleiben. Märta Måås Fjetterström eröffnete 1919 ihre eigene Textilwerkstatt in der Agardhsgatan in Båstad und ist bis heute ein Atelier und Geschäft für Textilkunst.

Wie der Name Båstad entstand, wurde lange diskutiert. Botzestede oder Bothstede bedeutet Festmachen. Allmählich hat sich die Schreibweise geändert. In einem königlichen Brief von 1558 über den Bau eines Ziegelofens lautet die Schreibweise Bodstede. In einem Brief aus dem Jahr 1569 schreibt "Lundhs Stifhts Landeborg" Baadstad. Im Laufe der Jahre hat sich die Schreibweise geändert, so dass sie Båstad immer ähnlicher wurde.

Quelle: Gemeinde Båstad, bastadmalen.se

Torekov

Torekov ist das gemütliche Dorf mit den charmanten Häusern am anderen Ende der Halbinsel Bjäre. Die Stadt war schon immer vom Meer geprägt und der schöne Strandbetrieb wächst in der Nähe des Strandgeländes. Hier finden Sie unter anderem eine Schule, Geschäfte, eine Bibliothek, einen Sportplatz und eine Tankstelle.

Das Dorf hat eine sehr alte Geschichte dank des natürlichen Hafens, den die Klippen von Warmbadhuset bieten. Direkt über dem Hafen befindet sich ein offener Raum, in dem sich die erste mittelalterliche Kirche befand, die St. Thoras-Kirche, die bis heute ein beliebter Treffpunkt ist. Das kleine Fischerdorf entwickelte sich Mitte des 1800. Jahrhunderts zu einer prosperierenden Gesellschaft, in der die Schifffahrt dominierte. Aus dieser Zeit stammen viele der Häuser und Fischerhäuser des Kapitäns, aus denen sich die idyllische Straßenumgebung des Dorfes zusammensetzt.

Der Ortsname Torekov bedeutet entweder "die Bucht auf der Höhe" oder "Thorahütte". Es ist jedoch nicht möglich festzustellen, welche der Interpretationen die richtige ist.

In Torekov gibt es verschiedene Arten von Meeresbädern, Yachthäfen mit aktivem Segel- und Bootsleben und viele andere Verbände - nicht zuletzt den Sportverband. Torekov ist eine Art Kreuzung für den Wanderweg Skåneleden im Nordosten und Süden. Große Teile des umliegenden Strandlandes, die Motten, sind als Naturschutzgebiete und bei jedem Wetter ein beliebtes Wandergebiet. Außerhalb der Gemeinde liegt Hallands Väderö mit herrlicher Natur und guten Bootsverbindungen. Ein sehr geschätztes Ausflugsziel für alle Altersgruppen.

Viele Menschen entscheiden sich aufgrund der fantastischen Lage am Meer für Torekov. Durch viele Besucher und Ferienhäuser haben Sie einen überraschend guten Service in Bezug auf die Größe. Mit dem Bus oder Auto können Sie zur Arbeit in Båstad, Warrigelholm oder anderen nahe gelegenen Städten pendeln. Der Bahnhof befindet sich in Båstad und der Flughafen in Warrigelholm.

Torekov verfügt über einen 18-Loch-Golfplatz, der landesweit dafür bekannt ist, das ganze Jahr über spielbar zu sein. Es gibt auch Tennis- und Minigolfplätze und einen sehr beliebten Campingplatz (First Camp) direkt am Eingang des Dorfes, das zu den schönsten in Schweden gehört.

Im südlichen Teil der Gemeinde gibt es eine große und moderne Konferenzeinrichtung mit SPA und unten im Dorf gibt es ein historisches heißes Badehaus mit Wellnesscenter, Cafés und Restaurants.

Die Einwohnerzahl in Torekov beträgt rund 1 Personen.

Quelle: Gemeinde Båstad

Verlobt

Förslövs Geschichte ist reich und dramatisch. Am 20. April 1677 versammelten sich die einfachen Leute im Pfarrhaus von Förslöv, wo sie gezwungen waren, eine Treueerklärung abzugeben, um die Schnapper auszurotten. Es war nämlich so, dass die Wälder um Förslöv zu dieser Zeit viele Jahre lang eine Snapphan-Hochburg gewesen waren.

Der Ortsname Förslöv stammt aus dem Kirchendorf und besteht wahrscheinlich aus dem männlichen Namen "Faer" und dem Wort "lov", was "geerbtes oder übertragenes Eigentum" bedeutet.

Hier ist einer der größten Arbeitgeber der Gemeinde, das börsennotierte Unternehmen PEAB. In anderer Hinsicht ist das Gebiet von Landwirtschaft und einer großen Anzahl kleiner Unternehmen in Handwerk und Handel geprägt.

Kunsthandwerk ist etwas, das viele Einwohner von Försölv leidenschaftlich lieben. Hier finden Sie den Laden Annalunda, der alles verkauft, was Sie zum Basteln brauchen. Stoffe, Quiltzubehör, Knöpfe, Muster und Bücher. Bei Vistorpsgården Skinn & Hantverk arbeiten sie mit Schafzucht und es gibt auch einen schönen Hofladen, in dem Sie Eichenfelle kaufen können. Im Syknuten-Geschäft finden Sie Stoffe, Fäden und Möbelzubehör. Außerdem können Sie damit Vorhänge, Kissenbezüge und einfachere Sitze und Kissen vernähen. Klippt och Skuret ist das Geschäft, das von Kenneth Petersson geschnitzte Vögel, Kleidung aus biologisch angebauter Baumwolle und Hanf, Bio und fairem Handel sowie gute dunkle Schokolade anbietet. In Bygdeskräddaren finden Kurse zum Nähen von Trachten statt.

Von Förslöv aus können Sie auch den herrlichen Blick auf das Meer in Richtung der wunderschönen Silhouette der Kulla-Halbinsel genießen.

Die Einwohnerzahl in Förslöv beträgt ca. 2 Personen.

Quelle: Gemeinde Båstad, butikenannalunda.se, syknuten.se, klipptskuret.com

Grevie

Das Dorf ist zwar klein, aber hier gibt es immer noch guten Service. Grevie bietet eine abwechslungsreiche Natur, einschließlich des Erdbeerplatzes Grevie Backar. Die vielen Hänge bestehen aus grasbewachsenen Kieselkämmen, die im Frühjahr mit Hängen gefüllt sind. Fühlen Sie sich frei, die Pisten hinaufzugehen - von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf Skälderviken und Kullaberg.

In und um das Dorf gibt es etwa 350 antike Denkmäler. Die mittelalterliche Steinkirche wurde im 1800. Jahrhundert erbaut und erhielt 1937 ein Fresko von Pär Siegård. Das Taufbecken stammt aus dem 1200. Jahrhundert.

Der Ortsname Grevie, J Graewie (Abschrift), der aus dem Kirchendorf entlehnt wurde, hat seinen Ursprung im Wort Grabhügel.

Der größte Arbeitgeber des Dorfes ist das börsennotierte Unternehmen Lindab mit Hauptsitz und Produktionseinheit Lindab Ventilation. Der Trävaruaktiebolaget NP Nilssons ist seit 1907 in Grevie und das älteste Unternehmen des Dorfes. Hier gibt es auch eine Reihe mittelständischer Unternehmen sowie eine große Anzahl kleiner Unternehmen und der Landwirtschaft.

Die Einwohnerzahl in Grevie beträgt ungefähr 1 Personen. Mit seiner zentralen Lage auf der Halbinsel Bjäre fühlt es sich an, als wäre in Grevie alles in Reichweite. Sie erreichen den Flughafen mit dem Auto in einer Viertelstunde und sogar der Kontinent fühlt sich nah.
Quelle: Gemeinde Båstad

West Karup

Västra Karup liegt wunderschön und zentral in der Gemeinde mit der Kirche mitten im Dorf. Das Land rund um das Dorf wurde wahrscheinlich seit der Steinzeit kultiviert, aber erst im Mittelalter entstand das Dorf selbst. Die Dorfbewohner waren Fischer und Seekapitäne. Die meisten, die im Dorf selbst lebten, waren jedoch Bauern. In Västra Karup wurde die erste Molkerei des Landes gegründet, die heute geschlossen ist. Der Ortsname bezieht sich auf das benennende Kirchendorf und stammt wahrscheinlich vom männlichen Namen "Kake" und einem älteren Namen für "croft" oder "new building". Västra wird hinzugefügt, um von Östra Karup getrennt zu werden.

Västra Karup bietet eine abwechslungsreiche Natur und Nähe zum Meer. Das malerische Rammsjö mit Strand, Pool und Yachthafen ist nur einen Steinwurf entfernt. Das Pflanzen in Glimminge bietet gute Schwimmmöglichkeiten und hier ist ein Fußballplatz, der das ganze Jahr über spielbar ist.

Im Rammsjögård Hotell können Sie auf dem Land in einem neu renovierten Stall mit 5 modernen, aber rustikalen Zimmern übernachten. Während der Saison ist es möglich, den Kartoffelpflücker zu begleiten und Ihre eigenen Kartoffeln zum Abendessen abzuholen.

In Butikerna på gården finden Sie sowohl leckere Köstlichkeiten bei Tant Grön als auch stilvolle Kleidung im Geschäft Elin und Arvid. Kulturmejan, das sowohl als Galerie als auch als Café und Geschäft dient, ist einen Besuch wert.

Das Grab von Brigit Nilsson in der Kirche von Västra Karup ist ein beliebter Ort für einen Besuch. Das Grab ist am östlichen Eingang der Kirche direkt neben der Straße zwischen dem Pfarrhaus und der Kirche gut sichtbar. Unweit von Västra Karup befindet sich Hov, das am besten für Hovs Hallar mit seinen majestätischen Klippen entlang des Meeres bekannt ist. Hier können Sie wandern, die atemberaubende Aussicht genießen, ein Eis oder ein Stück Essen kaufen. Hier spielte auch Max von Sydow in Ingemar Bergmans Film The Seventh Seal Schach mit dem Tod. Der Ortsname bedeutet "Erhebung, kleiner Hügel", später jedoch mit der Bedeutung "heidnischer Tempel, größerer Innenhof usw.". Hov ist eine historische Stadt in einer Landschaft mit großem natürlichen und kulturellen Umweltwert. Hier gibt es eine große Anzahl von Grabhügeln und Grabfeldern aus der Bronze- und Eisenzeit, fossilem Ackerland und hohlen Straßen. Als die erste Kirche im 1100. Jahrhundert gebaut wurde, gab es hier wahrscheinlich bereits eine ältere Kultstätte. Die heutige neuere Kirche von 1839 ist ein Wahrzeichen im Westen von Bjäre.
Die Einwohnerzahl in Västra Karup und Hov beträgt ca. 1 Personen.

Quelle: Gemeinde Båstad, butikernapagarden.se, kulturmejan.se, ramsjogardhotell.se

Östlicher Karup

In der Vergangenheit hatte Östra Karup eine exponierte Lage an der Landstraße über Hallandsås. Die Bevölkerung des Dorfes wurde oft von vorbeikommenden Soldaten, Entführern und Räubern vergewaltigt. Heute ist das friedliche Dorf von Wohnen und Landwirtschaft geprägt. Hier befindet sich auch die älteste Kirche der Gemeinde, die in den 1er Jahren erbaut wurde.

Aufgrund seiner Lage an der E6 bietet Östra Karup eine gute Kommunikation nach Norden und Süden. Von hier aus ist die Entfernung zu Städten wie Halmstad, Göteborg, Helsingborg und Malmö kurz.

In Östra Karup befindet sich der Golfclub Äppelgården mit einem 18-Loch-Platz in einer einzigartigen Umgebung mit unterschiedlichem Charakter. Es gibt auch eine traditionelle Pension in einem Herrenhaus, die Konferenzeinrichtungen zusammen mit dem beliebten "Farm Fight" bietet.

Das bekannte Profil Hasse Andersson, auch bekannt als Hasse Kvinnaböske, lebt heute in Grevie. In den 1980er Jahren drehte Hasse Andersson mehrere seiner eigenen Fernsehserien, darunter Hasse und seine Freunde, die in einer Scheune stattfanden. Die Szenografie war so realistisch, dass die Leute dachten, die Scheune sei in Wirklichkeit, aber es war eine Studioproduktion. 1991 wurde die Scheune Realität, als er das Show-Restaurant Hasses Lada in Boarp eröffnete, das er bis 2002 betrieb.

Für Shoppingbegeisterte gibt es hier die Gränslösa, die zu günstigen Preisen alles bietet, was Sie zu Hause brauchen. Das Geschäft befindet sich am Eingang zu Båstad. In Östra Karup finden Sie auch den Ausstellungsladen von Willab Garden, in dem Sie Wintergärten, Gewächshäuser und Accessoires näher betrachten können. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene können gute Ideen und Tipps bekommen. Neben dem Katalogangebot gibt es auch aktuelle saisonale Produkte und verschiedene Gartenakzente, die das perfekte Geschenk für den Gartenliebhaber sein können.

Der Ortsname Östra Karup stammt aus dem Kirchendorf und enthält den männlichen Namen "Kake" und croft "nybygge". Östra wird hinzugefügt, um sich für Västra Karup zu trennen.

Die Einwohnerzahl in Östra Karup beträgt ca. 1 Personen.

Quelle: Gemeinde Båstad, granslosa.com, willabgarden.se

TRANSLATE

Google Haftungsausschluss

Möchten Sie wissen, was Sie von der Website halten?

Sicher ist es nervig? Diese Website sammelt "Cookies", damit Sie, liebe Benutzer, die bestmögliche Erfahrung machen.

TRANSLATE

Google Haftungsausschluss

Kontaktieren Sie uns

Gute Verbindungen

Wenn der Unfall angekommen ist