Herzlich willkommen bei
Halbinsel Båstad & Bjäre

Über die Halbinsel Båstad und Bjäre

Die Gründe für einen Besuch der Halbinsel Bjäre sind vielfältig. Ein großer Teil unserer Besucher kommt mehrmals im Jahr zurück. Vielleicht für einen Familienbesuch, eine Ferienwoche, ein Golfwochenende oder ein Wochenende im SPA. Dass das Angebot an Aktivitäten und Erholung so groß ist und eine so hohe Klasse hat, ist natürlich ein wichtiger Grund. 

Geschichte

Båstad und die Halbinsel Bjäre waren nicht immer ein Ort für ein angenehmes Sommerleben, Partys, Naturerlebnisse und Ferien. Hier waren es jahrhundertelang magere Böden, auf denen die Ernten im salzigen Wind krächzten. Arme Bauern, die in den Grenzländern zwischen Schweden und Dänemark fleißig arbeiteten, mussten den Preis für die ewigen Nöte der beiden Nachbarländer zahlen. Steuern und militärische Gegenstände wurden ständig von den freien Kleinbauern in der Region erhoben und erschwerten das Leben. Es war wahrscheinlich ein Glück, dass es reichlich Hering und Kabeljau gab.

Vor ungefähr 4000 Jahren war das Leben vielleicht einfacher. Während der Bronzezeit lebten die Menschen in Dörfern rund um die Halbinsel Bjäre und pflanzten im milden Küstenklima Anbauterrassen. Überall sind Spuren des Lebens der Menschen aus der Bronzezeit zu sehen. Im Wald gibt es Terrassen auf mehreren Kunststoffen. Felszeichnungen und zahlreiche Grabhügel machen diese frühen Siedler auch noch in der Landschaft präsent. Das Klima hat sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit verschlechtert. Vielleicht hatte die schwedische Landwirtschaft in den bronzezeitlichen Dörfern das Land verarmt. Von der Zeit nach der Bronzezeit bis zum späten Mittelalter sind nur wenige Überreste bekannt. Weder Burgen noch Landgüter kamen hierher zum mageren Außenposten. Vielleicht war es zu weit von den Autobahnen entfernt. Zu hügeliger und zu großer Wald. Jahrhunderte alte Eichen wuchsen in der Landschaft und für freie arme Bauern auf der windigen Halbinsel im westlichen Snapphaneland wurde der Wald im Mittelalter zum Lebensunterhalt. Im königlichen Palast in Kopenhagen ging es buchstäblich in Rauch auf, als die dänische Flotte die Schiffe in Båstad mit brennbaren Stoffen füllte und über das fischreiche Wasser des Kattegatt glitt.

Båstad erhielt Mitte des 1400. Jahrhunderts Stadtprivilegien, verlor diese jedoch im 1600. Jahrhundert, als die Stadt immer weniger an Bedeutung gewann. Der Eichenwald war ausgegangen, Skåne war schwedisch geworden und Bjäre war immer noch arm. Arm und mager und so schwer zu kultivieren, dass nicht einmal die großen Güter und Burgen auf Hallandsslätten sich die Mühe machten, das Land zu erwerben. Sie hatten genug große Felder, um nicht einmal das Eigentum des Nachbarn zu erkennen. Vielleicht waren auch die Fischer und Bauern der Halbinsel zu misstrauisch, mühsam und eigensinnig. Wir können nur raten, aber der Mythos wird manchmal von einheimischen Bjäre-Bewohnern mit Sorgfalt verwaltet. Irgendwann würde jedoch etwas passieren, das das Leben vieler Menschen in der Region verändert. Eine neue Einnahmequelle, auch heute noch die vielleicht wichtigste Industrie und das, was Båstad und die Halbinsel Bjäre im ganzen Land bekannt gemacht hat.

Badegäste kamen.

Gemütliche Resorts & Dörfer

Die Halbinsel Bjäre atmet Kontraste, in einer Umgebung von Meer und fantastischen Aussichten. Hier wird lokal produziert und Bio um die Ecke, während unsere gemütlichen Städte Nähe und Geselligkeit bieten. Bjäre ist ein sehr alter Name und übertrifft die Städte des Landes im Alter. Bereits Mitte des 500. Jahrhunderts wurde Bjäre in einer lateinisch-gotischen Schrift erwähnt und hieß Bergio. Auf Dänisch werden Berge als "bjer" ausgesprochen und daraus hat sich Bjäre herauskristallisiert.

TRANSLATE

Google Haftungsausschluss

Sicher ist es nervig? Diese Website sammelt "Cookies", damit Sie, liebe Benutzer, die bestmögliche Erfahrung machen.

St. Tropez Bastad London Torekov Stockholm Halbinsel Bjäre Ibiza

TRANSLATE

Google Haftungsausschluss

Kontakt

Gute Verbindungen

Wenn der Unfall angekommen ist